ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Christa Wolf

Kassandra


Bearbeitung (Wort): Gerhard Wolf

Komposition: Manos Tsangaris

Technische Realisierung: Franz-Peter Esser; Gabriele Neugroda

Regieassistenz: Christoph Pragua


Regie: Ernst Wendt

Nach dem Fall Trojas hat Agamemnon die Priamostochter und Seherin Kassandra als Kriegsbeute mit nach Mykenae gebracht. Während er selbst bereits im Palast ist, wo KIytämnestra ihn töten wird, wartet der Troß mit den Gefangenen vor dem Löwentor. Kassandra weiß, daß die Königin auch sie erschlagen wird: es ist ihre letzte Stunde. Scheu und neugierig umstanden von den Mykenern, durchlebt sie in dieser Stunde noch einmal ihr Leben und stellt sich in einem Strom von Erinnerungen, Assoziationen, Deutungen und Umdeutungen ihrer Erfahrung der eigenen Geschichte. Sie analysiert die Wurzeln, nicht die der Niederlage Trojas und des Sieges der Griechen, sondern die Wurzeln des Krieges. Und sie entdeckt ihre Mitschuld als angeblicher Mund der Götter. Christa Wolf, eine der markantesten Dichtergestalten des deutschsprachigen Raumes, erhielt 1980 den "Büchnerpreis"' 1983 den "Schiller-Gedächtnispreis".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Barbara FreierKassandra
Ernst WendtSprecher
Brigitte WanningerMyrine
Andrea WittPenthesilea
Curt BockPanthoos
Heinz SchachtPriamos
Volker RoosParis
Alois GargStimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin / Südwestfunk 1985

Erstsendung: 30.04.1985 | 109'45


Darstellung: