ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Juan Allende-Blin

Muttersprachlos


Komposition: Juan Allende-Blin

Technische Realisierung: Heinz Klein; Manfred Brass

Regieassistenz: Helmut Holtmann


Regie: Juan Allende-Blin

"Dieses Hörwerk handelt von Anne Ranasinghe, die als Anneliese Katz in Essen geboren wurde. Mit 13 Jahren mußte sie 1939 ihre Heimat verlassen, weil sie als Jüdin bei den Nazis unerwünscht war. Seit Jahren schreibt sie Gedichte auf Englisch, in denen sie nach ihrer Vergangenheit fragt, in denen sie sich ihrer Geburtsstadt Essen erinnert und an das, was mit ihren Eltern geschehen ist. Es gibt angebliche Patrioten, die verlorenem Gebiet nachtrauern oder es gar zurückbekommen wollen. Ich trauere hier um verloren gegangene Menschen, um ermordete Menschen, um verloren gegangene Sprache, um verwundete Sprache. Das Hörspiel verbindet O-Ton, Musikzitate neu komponierter Musik mit der Stimme Anne Ranasinghes zu einem radiofonen Klagegedicht." (Juan Allende-Blin)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Matthias PonnierSprecher

Musiker: Gerd Zacher (Orgel), Juan Allende-Blin (Klavier)

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1985

Erstsendung: 14.05.1985 | 52'42


REZENSIONEN

  • Michael Schäfermeyer: Eindringlich. In: FUNK-Korrespondenz. Nr. 21. 24.05.1985. S. P4.

Darstellung: