ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kinderhörspiel



Günter Eich

Der 29. Februar


Komposition: Stefan Melbinger

Technische Realisierung: Rolf Beck; Christine Koller

Regieassistenz: Ursula Meyer


Regie: Werner Simon

Eich nennt sein Stück "Hörspiel für einen Schalttag". - Ein Mann, der sich als einen "Unglücklichen" bezeichnet, weil er am 29. Februar Geburtstag hat, unterhält sich darüber mit einigen Kindern, denen es besser geht, weil sie jedes Jahr Geburtstag haben. Nach einigem Hin und Her - warum, wieso Schalttag - erbitten die Kinder von dem Mann ein Märchen. Und das wird auch prompt geliefert. Prinzessin Klara hält das Leben am Hof nicht mehr aus. Die Königin, ein Hexenwesen und ihre Stiefmutter, traktiert sie, läßt sie die Kühe hüten, ja, gibt Befehl, sie zu töten. Der Jäger tuts - wie im Schneewittchen - nicht, gibt der Königin das Herz einer Wildsau, und - nun die köstliche Eichsche Wendung - diese ißt es, nachdem sie ihren Zauberspruch darüber getan hat, und wird zum wildsäuischen Wesen. Während die Exkönigin rüffelnd und grunzend Geschmack am Wald findet, trifft Klara, auch dort, auf die Tage des Jahres, die sie nach Prüfungen und Prozeduren in ihre Mitte aufnehmen: als 29. Februar.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Klaus HavensteinKönig
Christa BerndlKönigin Marzipilla
Gudrun MebsPrinzessin Klara
Gernot DudaWiener Nepomuk
Ulrich BeigerMinister Graf von Sanftleben
Helga RoloffDie Sonne
Robert MichalDer Mond
Josef ManothDer 1. Januar
Hans Peder HermansenDer 28. Februar
Alois Maria GianiDer 1. März
Christoph LindertEin Mann
Susanne MaternKind
Julia ZoellerKind
Claudia WilczekKind
Matthias von StegmannKind
Andrea RosenbergKatze
Annette LuykenKatze
Christian IsenseeKatze
Kathrin SimonKatze
Yvonne BroschKatze


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpaGünter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpa



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1984

Erstsendung: 02.03.1986 | 39'00


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: terzio 2007

Darstellung: