ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Christof Teubel

Flutlicht


Technische Realisierung: Peter Jochum; Gudrun Lippke


Regie: Günther Sauer

Durch einen zum Glück harmlos verlaufenden Verkehrsunfall lernen sie sich kennen: der 18jährige Charly und die 17jährige Manuela. Charly Voß, wiederholt straffällig geworden, arbeitet im Rahmen seines Resozialisierungsprogramms in einem Selbsthilfeprojekt für Jugendliche als Fahrer. Manuela Riedel, schon längere Zeit arbeitslos, konnte ihren Wunsch, Journalistin zu werden, bisher nicht realisieren. Durch jenen Zufall ergibt sich für sie jetzt die Möglichkeit, zusammen mit einem Sozialarbeiter in dem Selbsthilfeprojekt an der Schaffung einer Projektzeitung mitzuwirken. Mit einem kritischen Artikel über die Ausbildungspraktiken einer bekannten Firma erntet sie zunächst persönliche und auch öffentliche Anerkennung. Als aber der aufgewirbelte Staub, unterschwellige Rivalitäten im Projekt und häusliche Auseinandersetzungen sich gegen sie kehren, gerät auch ihr Freund Charly, der zu ihr zu halten versucht, in den Strudel des Konflikts. Seine Bewährung ist gefährdet. Eine aktuelle Geschichte von Jugendlichen, die in dem gesellschaftlichen Spannungsfeld zwischen Arbeitslosigkeit und Eigeninitiative, zwischen Anpassungsdruck und Kritikbedürfnis, zwischen gesetzlich abgesichertem status quo und auf Selbstbestimmung zielendem Veränderungswillen zerrieben werden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Torsten SenseCharly Voss
Bettina SpierManuela Riedel
Günter LamprechtVater Riedel
Elmar NettekovenNiko
Michael ThomasMicha
Walter RenneisenFabian
Christiane Eislereine Passantin
Thomas Thiemeein Polizist
Ilona Wiedemeine Sekretärin
Irene Harprechteine Moderatorin
Jürgen Kolbein Moderator
Ingo HülsmannW. Bräutigam
Sylvia HeidVerkäuferin


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1986

Erstsendung: 10.03.1986 | 64'20


Darstellung: