ARD-Hörspieldatenbank


Science Fiction-Hörspiel



Peter Scholz, Christian Mika

Tod eines Physikers


Komposition: Friedrich Scholz


Regie: Friedrich Scholz

Der junge Physiker Eberhard, den nach dem plötzlichen Tod seiner Freundin Telefonanrufe der Geliebten aus dem Jenseits erreichen, geht diesem Phänomen mit wissenschaftlicher Akribie nach. Das erstaunliche Ergebnis seiner Forschungen: Alle Menschen gehen nach dem Tode in ein gleichförmig beschleunigtes System ein, in dem sie weiterexistieren; folglich, so schließt Eberhard in Anlehnung an Einsteins "Spezielle Relativitätstheorie" - muß es möglich sein, eine gliebte Tote einzuholen, wenn man mit ausreichender Beschleunigung im Jenseits eintrifft. Von Liebe beflügelt und nach vielen minutiösen Berechnungen startet Eberhard den Versuch einer praktischen Bestätigung seiner Theorie - mit vollem Erfolg.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Felix von ManteuffelEberhard
Johanna MertinzGerda
Holger Hagen1.Polizist
Leo Bardischewski2. Polizist
Toni BergerProfessor
Barbara WitowServiererin
Rosemarie FendelAmanda
Peter HeuschVerkäufer
Marlies Compère
Geneta Fischer
Gusti Kreissl
Maria Stadler
Franziska Walser
Mechthild Zschau
Alois Maria Giani
Michael Habeck
Winfried Küppers
Ulf-Jürgen Wagner
Reinhold Wichmann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1974

Erstsendung: 07.02.1975 | 49'55


Darstellung: