ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel


Nordspuren


Eva Ström

Eine dünne Schicht aus Eis


Übersetzung: Verena Reichel

Technische Realisierung: Benedikt Bitzenhofer; Gabriele Neugroda

Regieassistenz: Claudia Johanna Leist


Regie: Angeli Backhausen

Der Psychiater Thomas und seine Frau Rebecka, beide berufstätig, erfolgreich und um die vierzig, haben Gäste. Die alte Freundin Marja hat kürzlich ein Kind bekommen. Sie quält sich mit der Vorstellung um den geschädigten und deshalb abgetriebenen Zwilling. Ihr Mann Niels, Kardiologe, erzählt von seiner Assistenz-Zeit an der Mayo-Klinik. Das Gespräch, unterbrochen von Floskeln der Gastfreundschaft, bleibt in Konventionen stecken. Doch Thomas bekommt eine Verszeile einer Patientin nicht aus dem Gedächtnis. Sie leidet offenbar an einem Trauma, seit ein von ihr geliebter Mann in ihrer Abwesenheit starb. Wie um sich zu trösten, setzte sie sich mit dem millionenfachen anonymen Sterben der Konzentrationslagerinsassen auseinander. Rebecka ist der Meinung, Thomas könne nicht die Last anderer tragen. Eva Ström, geboren 1947, ist Fachärztin für Infektionskrankheiten. 1988 gab sie ihre Ärztinnenstelle in Kristianstad auf, um sich voll der Schriftstellerei zu widmen. Sie publizierte bisher einige Gedichtbände und Hörspiele. 1987 gewann Eva Ström für ihre Hörspiele den Sonderpreis des "Prix Futura" und 1987/88 den skandinavischen Preis für Radiodrama.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Friedhelm PtokThomas
Marita BreuerFrau
Kornelia BojeRebecka
Jürg LöwNils
Maren KroymannMarJa
Aram KavenJonas


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1991

Erstsendung: 26.03.1991 | 59'46


Darstellung: