ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Pierre Frachet

Chartres sehen und sterben

Übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Maria Frey

Technische Realisierung: Theresia Singer; Mechthild Austermann

Regieassistenz: Fabian von Freier


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

In einem abgelegenen Landhaus in der Gegend von Chartres soll Bertrand, ehemaliger Sträfling, aber neuerdings unter den Fittichen der Organisation "Der rechte Weg", ein Leck im Öltank reparieren. Daß dies nur ein Vorwand ist, merkt Bertrand schnell. Ein gewisser Fabien, Oberboß des "rechten Wegs", kennt seine Finanzmisere und geht - zu Recht? - davon aus, daß Bertrand erpreßbar ist. Der "rechte Weg" führt direkt ins Unheil ...

Pierre Frachet, 1933 in Plombières (Vogesen) geboren, studierte Literatur und Jura. Seit Jahren gehört er zu den meistgespielten Krimiautoren des französischen wie des deutschen Rundfunks. Der WDR brachte zuletzt seinen Krimi "Tote tauchen auf". (1990)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Karl Michael VoglerFabien
Jürg LöwBertrand
Viktor NeumannThierry


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1991

Erstsendung: 28.09.1991 | 28'22


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten-Edition: Goldmann 1996

Darstellung: