ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Alexander Mischarin

Die Erzählung von Anna und Ludwig

übersetzt aus dem Russischen


Übersetzung: Barbara Lehmann

Technische Realisierung: Ilse Sieweke; Inge Böhle

Regieassistenz: Alexandre Powelz


Regie: Dieter Carls

Die 17jährige schwangere Anna kommt 1925 nach Moskau. Vom Wohnungsamt wird ihr eine Unterkunft im Haus des Bourgois Ludwig Leveux zugewiesen, weil die Behörden ihn längst für tot erklärt hatten. Aber Ludwig hat sich nur vor der Revolution verkrochen. Anna ahnt, daß er als Weißgardist und Konterrevolutionär gefährdet ist. Die Not schweißt sie zusammen, und das robuste Dienstmädchen und der Ex-Bankier heiraten. Ludwig wird deportiert, und Anna erkauft sich ihr Studium mit dem Scheidungsbrief. Als er zu ihr zurückkehrt, hat sie erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen und macht als angehende Professorin Karriere. Doch Ludwigs Aussichten stehen schlecht. "Sie sprachen fast nie miteinander, aber auch so war offensichtlich, daß sie einander sehr nah, sehr zugetan waren", so erinnert sich der Erzähler an diese seltsame ungleiche Liebesgeschichte.

Alexander Mischarin, geboren 1939 in Moskau, hat über dreißig Theaterstücke, zahlreiche Drehbücher und Hörspiele geschrieben. Der WDR sendete zuletzt von ihm "Gespenster des Kreml" (1993).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Patricia HarrisonAnna
Felix von ManteuffelLudwig
Rolf SchultErzähler


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1996

Erstsendung: 25.03.1996 | 59'20


Darstellung: