ARD-Hörspieldatenbank

Kurzhörspiel



Jürgen Bevers, Klaus Kreimeier

Das Gespenst der Freiheit oder Max der Bruchpilot (4. Teil: Wem gehört die Fabrik)

Politische Revue in 6 Teilen


Komposition: Eugen Thomass

Technische Realisierung: Roland Seiler; Regine Schneider; Christiane Köhler

Regieassistenz: Claus Lüpkes


Regie: Ulrich Heising

Auf ihrer Reise in die Gegenwart eilen Max Robespierre und seine Begleiter, unter der kundigen Leitung des Zauberers Cagliostro, durch die sozialen Kämpfe des 19. Jahrhunderts. An der Mauer der Kommunarden in Paris verliert Mary Wollstonecraft ihren geliebten Sohn Henri. Lenin fährt im plombierten Zug durch Deutschland und findet gerade noch Zeit, den Reisenden ein paar revolutionäre Erkenntnisse zuzurufen. In Rheinhausen fährt die Kutsche auf eine Stahlbarriere streikender Krupp-Arbeiter und geht zu Bruch. Die soziale Frage ist noch immer ungelöst, aber sie hat andere Formen angenommen. Majakowski rezitiert seine Lyrik, Oskar Lafontaine erläutert seinen Arbeitsbegriff - doch die Zeit drängt, und im NATO-Schützenpanzer geht die Reise weiter.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hermann LauseGraf Cagliostro
Dietrich MattuschMaximilien Robespierre
Bernd TauberGeorg Forster
Daphne MooreMary Wollstonecraft
Franz BöhmBoris Karloff
Berth Wesselmann
Günther Amberger
Christoph Schmitt
Herbert Steinböck
Andreas Szerda
Klaus Weiss


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Radio Bremen 1989

Erstsendung: 02.07.1989 | 17'10


Darstellung: