ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Fred Breinersdorfer

Quarantäne


Technische Realisierung: Stan Regal; Sven Schmeier

Regieassistenz: Claudia Johanna Leist


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Richter Betz muß in einem Fall richten, in dem ein Mann vom Gesundheitsamt wegen einer neuen Viruskrankheit, die sich rasend schnell ausbreitet, abgesondert werden soll. Zuerst weigert er sich wegen der Menschenrechte und auch, weil seine frühere Freundin Gisa den Mann verteidigt. Kron vom Gesundheitsamt, ein scharfer Hund, weiht Betz in die Gefährlichkeit der Seuche ein. Es wird strenge Quarantäne praktiziert. Auch Gisa, so erfährt Betz, hat sich angesteckt. Sie hält sich in einem verlassenen Haus verborgen und ruft von dort aus bei Betz an. Der verspricht, zu ihr zu kommen. Aber die Straßensperren lassen ihn nicht durch. Er sieht sie erst wieder, als plötzlich vor ihm die Akte "Gisa Wormse" auftaucht. Man hat sie gefunden, ihre Tests sind positiv. Betz hat die Aufgabe, sie einzuweisen. Aber es ist anzunehmen, daß er den Sicherheitsabstand, den Kron verlangt, als Betz Gisa beim Abtransport sieht, nicht einhalten wird ...

Fred Breinersdorfer, promovierter Jurist, Jahrgang 1946, lebt als freier Anwalt in Stuttgart. Er wurde vor allem durch seine Krimis bekannt, aber auch als Autor von Fernsehfilmen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Friedhelm PtokAndreas Betz
Peter FitzDr. Kron
Barbara PetritschGisa Wormser
Heinz RabeJonasson
Almut EggertMelanie
Barbara KappenSekretärin
Christian BerkelVogel
Ingolf GorgesAnwalt
Heinz Wilhelm SchwarzKrankenpfleger/Polizist/Ober


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1988

Erstsendung: 29.01.1989 | 45'11


Darstellung: