ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Uli Lehnhof

Ein amerikanisches Ende


Technische Realisierung: Reinhold Nickel; Eva Jurina Ploschies; Margarita Schwenk

Regieassistenz: Cay-Michael Wolf


Regie: Ulf Becker

Der Kriminalbeamte Poensgen hat Schwierigkeiten: erstens mit dem Fall, der ihm von seinem kurz vor der Pensioniernng stehenden Vorgesetzten übertragen wurde, zweitens mit eben diesem Chef und drittens mit seinem heimatlichen Bonner Dialekt, den er auch dann nicht ablegen kann, wenn er von Amts wegen in sogenannten höheren Kreisen verkehren muß. Dabei handelt es sich um den bekannten Bankdirektor Albrecht und seine Frau, deren Töchterchen Camilla angeblich entführt worden ist. Nun soll der reiche Bankier Lösegeld zahlen. Poensgens unorthodoxe Theorie zu diesem Fall stößt bei seinem Chef schon aus gesellschaftlichen Gründen auf heftige Ablehnung. Der Autor hat mit seinem ersten Hörspiel einen "Bonn-Krimi" geschrieben.

Uli Lehnhof, geboren 1953 in Bonn, studierte Pädagogik, war in Berlin und Bremen als Lehrer tätig, ist heute freier Schriftsteller und schrieb Beiträge für verschiedene Runkfunkanstalten.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ernst HilbichPoensgen
Dieter EpplerWehling
Christian RodeHerr Albrecht
Rotraut RiegerFrau Albrecht
Nina MonssenCamilla Albrecht
Friederike TiefenbacherMathilde
Matthias HaaseKranz
Gisela KeinerPetra Schneider


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1988

Erstsendung: 13.03.1989 | 54'45


Darstellung: