ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Edgar Piel

Malchers Wahn oder Die Menschliche Bombe


Komposition: Matthias Thurow

Regie: Heinz Dieter Köhler

Der Journalist Güllner gerät unfreiwillig in eine brisante Situation: er soll und will ein Interview mit dem unter Parteifreunden und Experten hochgeschätzten Bundestagsabgeordneten und Mitglied des Parlamentarischen Sicherheits- und Verteidigungsausschusses, Siegfried Malcher, machen und sucht ihn aus diesem Grund in seinem Privathaus auf. Dort trifft er auf die erotisch attraktive Ehefrau Malchers, Edith. Später gewährt Malcher ihm dann doch in seinem Bonner Amtszimmer ein Interview, in dem er alle SDI-Vorstellungen weit überragende Abwehr- und Zerstörungssysteme entwirft und dabei von einer so intensiven Energie erfüllt zu sein scheint, daß er Güllner fast unheimlich wird. Ob der Akku seines Gerätes nicht richtig geladen war oder ob andere Kräfte im Spiel waren, läßt sich nicht mehr rekonstruieren. Im Nachhinein fragt sich Güllner, wieso Malcher ihm eine Frage unterschoben hat, die er so gar nicht stellen wollte: "Wie können wir überleben, wenn das Phantastische in die Realität eingebrochen ist?" Edgar Piel, 1946 in Köln geboren, promovierter Philosoph, arbeitet an einem Meinungsforschungs-lnstitut. Er veröffentlichte Bücher über moderne Literatur, u. a. über das Werk von Elias Canetti, und über sozialphilosophische Probleme. Zuletzt erschien von ihm "Im Geflecht der kleinen Netze. Vom Deutschen Rückzug ins Private". Sein Hörspiel "Brock" kam 1987 im WDR zur Ursendung.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rudolf KowalskiTheo Güllner
Cornelia FroboessEdith Malcher
Peter FrickeSiegfried Malcher


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1989


Erstsendung: 28.05.1989 | 38'20


Darstellung: