ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Ingomar von Kieseritzky

Große Augenblicke oder Obskur ist alles oder nichts


Technische Realisierung: Peter Jochum; Gudrun Lippke


Regie: Heinz Hostnig

Ein willkürlich zusammengeworfener Haufen, eine Zufalls-Sozietät, auf einer Mülldeponie zur Endablagerung bestimmt. Sie alle haben schon bessere Zeiten gesehen: der Champagnerkorken (Marke Taittinger, Jahrgang 1911), das Emmentaler Loch, la plume, der vornehme englische Stilton, Polaroid, das Toupet des Schauspielers Unger aus Radebeul, die Klobürste aus dem Ritz, Präservativ, Virus und Unrat. Was es braucht in diesem bunten Haufen, ist Ordnung. La plume, sehr gebildet und als Anführer zuständig für Regeln und Stil, hat eine Idee - die Polaroid in bester Tradition sofort obskur findet. La plume schlägt vor, daß es doch am besten wäre, jeder erzählte den Augenblick seines Lebens, den Höhepunkt gewissermaßen. Fragt sich, sind nun exklusive Augenblicke gemeint oder eher schräge Momente, peinliche auch oder erhabene. La plume fordert "irgendwie bedeutsame, prägnante bis gravierende, erstaunliche und/ oder signifikante Augenblicke des Seins"... Das Emmentaler Loch, auf vielfachen Wunsch, beginnt.

Kieseritzky, 1944 in Dresden geboren, lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Für seinen Roman "Das Buch der Desaster" erhielt er 1989 den Bremer Literaturpreis. Für den Hessischen Rundfunk schrieb er die Hörspiele "Zodiac und Modiac","Das Attribut" und "Limbus l - Die Reise".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Siemen Rühaakemmenthalter loch
Lukas Ammannstilton
Angela Schmidla plume
Wolfgang Höpertoupet
Jochen Nixklobürste
Charles Wirthschampagnerkorken
Michael Thomasvirus
Klaus Havensteinunrat
Moritz Stoepelpräservativ
Ernst Konarekpolaroid


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Sender Freies Berlin 1990

Erstsendung: 05.12.1990 | 61'06


Darstellung: