ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Walter Jens

Die Rede des frommen Judas


Technische Realisierung: Walter Jost; Angelika Haller

Regieassistenz: Maria Ohmer


Regie: Norbert Schaeffer

Judas, der den Christen als Verräter an Gottes Sohn gilt, der gelegentlich gar zum Verursacher der Passion Christi gestempelt wurde, der als ein Mann, der aus Geldgier seinen Herrn verrät, als Denunziant um ein paar Groschen willen einen zutiefst verachteten Platz in der Religionsgeschichte einnahm und einnimmt - kommt in Walter Jens' "Rede des frommen Judas" selbst zu Wort. - Die Anklage kennt und weiß jeder. Doch die Beweggründe, die Abgründe des Bewußtseins und die verzweifelte geistige Einsamkeit des "Täters" wurden kaum in Rechnung gestellt. - Zwar macht die Verteidigungsrede des Judas die Tat nicht ungeschehen, doch sie zwingt immerhin zum Nachdenken. Walter Jens, 1923 geboren, war seit 1962 viele Jahre Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen. Als Romancier, Hör- und Fernsehspielautor, als Essayist, Publizist, Literatur- und Fernsehkritiker hat er sich einen bedeutenden Namen gemacht. Nicht zuletzt prägte er sich durch engagiert gesellschaftspolitische Analysen und Aktionen dem zeitgenössischen Bewußtsein ein. Er war viele Jahre Präsident des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland. Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem "Lessing-Preis der Stadt Hamburg" (1968), dem "Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf" (1989) und - zusammen mit seiner Frau Inge Jens - mit dem "Theodor-Heuss-Preis" (1988).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Felix von ManteuffelJudas


Felix von Manteuffel in der Rolle des Judas | © SWR/Metzger

Felix von Manteuffel in der Rolle des Judas | © SWR/Metzger


Felix von Manteuffel in der Rolle des Judas
© SWR/MetzgerFelix von Manteuffel in der Rolle des Judas
© SWR/Metzger



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1990

Erstsendung: 13.04.1990 | 29'20


Darstellung: