ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Peter Zeindler

Die Meisterpartie


Technische Realisierung: Roland Seiler

Regieassistenz: Claus Lüpkes


Regie: Hans Gerd Krogmann

Ein Spion, der während 15 Jahren für die DDR in der Bundesrepublik gearbeitet hat, stellt fest, daß ihn die Kraft, eine fremde Identität leben zu können, immer mehr verläßt und das Erlösungsbedürfnis proportional dazu zunimmt. Wolfgang Brenner alias Erich Springer, ist mit der Biographie eines Mannes ausgestattet, der früher einmal als Bundesgrenzschutzsoldat im Westen lebte, dann in die DDR wechselte und Jahre später wieder in die Bundesrepublik zurückkehrte. Anfangs hat Brenner, wie sein Legendenspender als Arbeiter in der Werkstatt einer Transportfirma gearbeitet. Später hat er sich in Abendkursen zum Computerspezialisten ausbilden lassen und reiste dann als Fachmann in Sachen Computersoftware, war unterwegs in der Bundesrepublik, Österreich und der Schweiz. Zu seiner Legende (als Handicap) gehört die Schlaflosigkeit, an der sein Legendenspender litt, gehört auch die völlige Abstinenz. Da er seine Schlaflosigkeit in manchen Fällen - wenn er sich beobachtet fühlte auch spielen mußte, hatte er damit begonnen, Partien großer Schachmeister nachzuspielen. Brenner fährt im Nachtzug von Köln nach Basel. Sein einziger Mitpassagier im Schlafwagenabteil ist ein gewisser Herr Hagger, der sich bereits im Abteil befindet, wenn Brenner zusteigt. Zwischen den beiden beginnt ein anfangs scheinbar konventionelles Gespräch, das aber im Verlauf der Fahrt beinahe den Charakter eines Kreuzverhörs annimmt. Hagger fordert Brenner zu einer Schachpartie auf, um die lange Nachtfahrt zu überbrücken. Brenner, der eine siegreiche Weltmeisterschaftspartie Kasparows nachspielt, verliert mit jedem siegreichen Zug ein Stück seiner Maske.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Felix von ManteuffelGerhard Brenner, Computerfachmann
Friedhelm PtokMarius Hager
Andreas Szerda
Eva Garg
Claus Lüpkes
Christian Mey
Wolfgang Reinsch
Karin Schröder
Hans Edgar Stecher
Helmut Woestmann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1990

Erstsendung: 09.09.1990 | 53'08


Darstellung: