ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kinderhörspiel, Kurzhörspiel


Nickel und Herr Siemon hinter der Wand


Achim Bröger

Nickel und Herr Siemon hinter der Wand (25. Folge: Nickel wird ein Denkmal)


Technische Realisierung: Alfons Steffens; Wilma Schnabel


Regie: Uli Herzog

Nickel ist ein ganz normales Mädchen aus einer ganz normalen Familie. Nur eines unterscheidet sie von anderen ganz normalen Kindern: Immer wenn sie zu Hause oder in der Schule etwas erlebt hat, was sie sehr beschäftigt, geht sie in ihr Zimmer und flüchtet in ihr Hochbett. Denn da gibt es eine geheime Tapetentür, die nur sie kennt. Und die führt zu Herrn Siemon hinter der Wand. Bei Herrn Siemon ist aber alles möglich, werden alle Träume wahr. Glühend beneidet sie das Denkmal vom Eisernen Knut im Park. Wie wäre es, einmal bei Herrn Siemon hinter der Wand auszuprobieren, wie es ist, ein Denkmal zu sein. Aber so einfach findet es Nickel gar nicht, ganz bewegungslos als kleines Denkmal neben dem Eisernen Knut im Park zu stehen. Sie verzichtet, Kontakt zum Eisernen Knut aufzunehmen. Und da muß sie verwundert feststellen, daß auch er sein Dasein als Denkmal nicht immer schön findet. Er findet es ganz schön anstrengend, Jahr ein Jahr aus bei schlechter Luft im Park zu stehen. Deshalb läßt er sich nach einigem Zögern nur allzu gerne von ihr überreden, einmal für kurze Zeit vom Sockel zu steigen und mit Nickel und Herrn Siemon ins nächste Café zu gehen. Der angebotenen heißen Milch mit Honig kann er nicht widerstehen. Schnell muß der Eiserne Knut auf seinen angestammten Platz zurück. Nickel aber ist doch recht erleichtert, daß sie als ganz normales Kind zurück zu Ihrer Familie gehen kann.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Buddy Elias
Simon Jäger
Markus Jahn
Klaus Jepsen
Vera Müller-Weidner
Antje Primel
Katja Primel
Heinz Rabe
Erwin Schastok
Stefanie Schastok


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1986


Erstsendung: 06.04.1986 | 29'11


Darstellung: