ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Tschingis Aitmatow, Kaltaj Muhamedshanow

Der Aufstieg auf den Fudschijama


Vorlage: Der Aufstieg auf den Fudschijama (Voschoždenie na Fudzijamu) (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: russisch

Übersetzung: Torsten Reschke

Bearbeitung (Wort): Otto Draeger

Technische Realisierung: Udo Schuster; Regina Kraus

Regieassistenz: Stefanie Hoster


Regie: Otto Draeger

"Was tut der Mensch, um Mensch zu sein?" fragt sich der Lyriker Sabur, der Kirgise in der Uniform der Roten Armee mitten im Zweiten Weltkrieg. Während die sowjetischen Truppen sich auf Westeuropa zubewegen, wagt der Kirgise Sabur 'Defaistisches' in Versen: "Tch bin des Krieges müde, ich bin des Blutvergießens müde. Jetzt, da die Heimat befreit ist, wünsche ich mir Flügel, um heimzufliegen." Ein Denunziant im engeren Kameradenkreis leitet das Gedicht an den Militärstab weiter. Damit ist Saburs Schicksal vorprogrammiert: Verhaftung, Ausschluß aus der Armee, aus der Gemeinschaft. Erst viel später kommt die Rehabilitation. Aber Sabur findet den Weg zu seinem früheren Leben nicht mehr zurück. Aitmatows Stück beginnt, als der Krieg zuende ist, seine gröbsten Wunden geheilt scheinen. Saburs Schulfreunde und späteren Kampfgefährten treffen sich, ohne ihn, mit ihren Frauen und der alten Lehrerin Aischa-Apa zu einem Picknick-Wochenende in Kirgisien auf einem Berg, den man dort, nach dem Heiligen Berg der Japaner, Fudschijama nennt, Gipfel der seelischen Reinigung. Obwohl Saburs Freunde längst ihre unterschiedlichen Plätze in der Nachkriegsgesellschaft gefunden haben, kommen sie von der Vergangenheit nicht los. Wer hat Sabur damals im Krieg verraten? Es kann nur einer von den vier 'Ehemaligen' gewesen sein, denn Sabur schrieb seine Gedichte in Kirgisisch und nur ein Kirgise konnte seine Worte verstehen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Karl-Michael VoglerDosbergen, Agronom
Antje HagenAlmagul, seine Frau
Manfred HilbigMambet, Geschichtslehrer
Verena BussAnwar, seine Frau
Lothar BlumhagenOssipbai oder Jossif Tatjewitsch
Peer AugustinskiIssabek, Journalist
Eva-Maria HagenGulshan, seine Frau
Erika WackernagelAischa-Apa
Pit KleinForstarbeiter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1986

Erstsendung: 28.01.1986 | 85'45


Darstellung: