ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Friedemann Schulz

Roma. Termini


Technische Realisierung: Peter Nielsen; Kristina Rockstroh

Regieassistenz: Wolfgang Streng


Regie: Günter Bommert

Ein Schauspieler fällt durch beim Vorsprechen in tiefster Theaterprovinz. Auch kein anderes Engagement winkt mehr. Das berufstypische Talent zum Selbstbetrug hilft ihm kaum noch weiter. Sein Versuch, sich durch raschen Selbstmord zu verabschieden, gelingt auch nicht; dafür hat der Mann zuviel Phantasie. Er gönnt sich einen Aufschub und lernt im öden Bahnhofsrestaurant eine Frau kennen, die sich gleichfalls gescheitert fühlt und einem unwürdigen, sich über viele Jahre hinziehenden Liebesverhältnis mit ihrem Chef ein Ende zu machen gedenkt. Eine melancholische Liebesgeschichte beginnt, die sich in einem merkwürdigen Zwischenbereich abspielt, einer Zone zwischen Leben und Tod, Traum und Wachen, Glücksverlangen und Todesfurcht. Kann der von fernher lockende Zielbahnhof erreicht werden? Friedemann Schulz ist Psychologe und gleichzeitig ein erfolgreicher Hörspielautor. Er lebt in Waldbreitbach.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Felix von ManteuffelDer Mann
Ingeborg KallweitDie Frau
Ulrich von BockHerr Littmann
Günter KütemeyerDer Kellner
Edgar BessenDer Schaffner
Thomas SchiestlRegisseur
Vera HoppeKind


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Sender Freies Berlin 1986

Erstsendung: 17.02.1987 | 40'15


Darstellung: