ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Christian Heidsieck

Der enteignete Körper

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Isabell Lorenz

Technische Realisierung: Ilse Sieweke; Gabriele Neugroda

Regieassistenz: Tanja Linßen


Regie: Dieter Carls

Der 35jährige Angestellte Jean Ferrouet bekommt eines schönen Septembertages Besuch von einem Gerichtsvollzieher. "Die Regierung braucht ihren Körper", erklärt er ihm und übergibt ihn den Sanitätern. In der Klinik erfährt der aufgebrachte Jean, daß sein Körper für Forschungszwecke enteignet wird. Aus noch ungeklärter Ursache hat Jeans Organismus höchstschädliche Krankheitserreger besiegt, ein kostbares lebendes Patent für den karrierebesessenen Professor. Resigniert fügt sich Jean in die Versuche und die totale Isolation von der Außenwelt. Als er versucht, Kontakt zu einer Mitpatientin aufzunehmen, wird die Begegnung von der übereifrigen und eifersüchtigen Oberschwester unterbunden. Und bald weisen die Untersuchungsergebnisse wieder die Krankheit auf, von der er sich befreit zu haben schien.

Der aus Reims gebürtige französische Schriftsteller Christian Heidsieck war in leitender Stellung bei der Europäischen Rundfunkunion (EBU) in Genf tätig und hat Romane und Hörspiele veröffentlicht. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Ein letztes Inventar" (1994).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heinrich GiskesJean Ferrouet
Friedhelm PtokDoktor
Anna Magdalena FitziMarie-Ange
Christiane Bachschmidt1. Stationshilfe
Beate Abraham2. Stationshilfe
Josef TratnikKommissar
Rainer DelventhalMonsieur Mourad
Rudolf SpadeWache
Regine AndratschkeSekretärin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1996

Erstsendung: 25.08.1996 | 59'30


Darstellung: