ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


Aus Studio 13


Uwe Saeger

Himmel ohne Licht


Technische Realisierung: Rolf Knapp; Claudia Peycke

Regieassistenz: Günter Maurer


Regie: Klaus Mehrländer

Kein gewöhnlicher Ehestreit, den Susanne und Johann austragen. Susanne hat Johann mit einem anderen Mann betrogen. Ein bizarrer Seitensprung, denn sie hatte einer Prostituierten Geld bezahlt, um für eine Stunde ihre Stelle einnehmen zu dürfen. Nun ist ein Foto des Mannes in der Zeitung: Er ist tot. Jemand hat seine Halsschlagader durchschnitten. Ein Mord im Rotlichtmilieu? Oder war Eifersucht das Motiv? Vielleicht hat aber auch Susanne selbst zum Messer gegriffen. Sie hätte allen Grund dazu gehabt. Denn viel zu spät erst hat sie herausgefunden, wer dieser Mann wirklich war ...

Uwe Saeger, geb. 1948 in Ueckermünde. Nach Pädagogikstudium in Greifswald von 1970 bis 1976 Lehrer. Seit 1976 freischaffender Schriftsteller. Zahlreiche Theaterstücke, u.a. "Außerhalb von Schuld" (dafür erhielt er 1986 den Berliner Kritikerpreis), "Jeder gegen Jeden" (1988). Erzählungen u.a.: "Warten auf Schnee" (1981), "Haut von Eisen" (1990) und "Die Nacht danach und der Morgen" (1991). Außerdem Filmtexte und Hörspiele u.a.: "Gehen hinaus" (1986), "Fragestunde Live" (1992). 1987 erhielt Saeger den Ingeborg-Bachmann-Preis, 1993 den Adolf-Grimme-Preis und die Ehrengabe der Schiller-Stiftung Weimar.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Leslie MaltonSusanne
Felix von ManteuffelJohann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1995

Erstsendung: 12.02.1996 | 48'24


Darstellung: