ARD-Hörspieldatenbank

Kriminalhörspiel


Crimetime


Charles Willeford

Genau wie im Fernsehen

übersetzt aus dem Amerikanischen


Übersetzung: Robert Brack

Technische Realisierung: Peter Jochum; Helga Geist

Regieassistenz: Christoph Müller


Regie: Hans Drawe

Tagsüber stapelt Billy T. Berkowitz Dosen in einem Supermarkt. Und auch nachts stapelt er nicht unbedingt tief: Nach einem genau ausgetüftelten Plan hängt er in vier Kneipen herum und schaut sich die Detektivserien im Fernsehen an, weil er selbst kein TV besitzt. Billy hat den Dreh sehr schnell raus: Damit der Privatdetektiv seinen Fall innerhalb der vorgegebenen Sendezeit lösen kann, braucht er einen Informanten, der ihm auf die Sprünge hilft. Ist doch klar. Wie im richtigen Leben eben. So betrachtet Billy die Serien als eine Art Ausbildung für sich, denn er möchte Teil dieses Systems werden. Billy ist ein Original, und als solches wie geschaffen für die Rolle des Stammgastes und Informanten. Zudem sieht er darin auch eine prima Möglichkeit, nebenher noch ein bißchen Geld zu verdienen. Und eines Tages kommt tatsächlich irgendein Schnüffler in eine von seinen Bars und fragt nach einer Frau namens Gloria Latham. Und Billy steht vor seiner ersten Bewährungsprobe. Doch irgendwas scheint schiefgelaufen zu sein, denn diese ganze Geschichte erzählt er jetzt einem Beamten des Los Angeles Police Departments ...

Charles Willeford, geboren 1919 in Little Rock, Arkansas, gestorben 1988 in Miami, Florida, war Literaturkritiker des "Miami Herald". Er setzte mit seinen Büchern über Lieutenant Hoke Mosely den klassischen Polizeiroman bis in die späten 80er Jahre fort.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Martin SemmelroggeBerkowitz
Bodo PrimusHarbold
Jochen NixRouse
Sylvia HeidStenotypistin
Marianne MosaAnsage


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1992

Erstsendung: 02.11.1992 | 26'35


Darstellung: