ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Bayerische Szene


Fitzgerald Kusz

Die Nibelungen. Eine deutsche Seifenoper


Vorlage: Die Nibelungen – Eine deutsche Seifenoper (Theaterstück)

Redaktion: Michael Peter

Technische Realisierung: Hans Schmid; Kristina Schulze

Regieassistenz: Holger Buck


Regie: Götz Naleppa

Der Untertitel des realsatirischen Volksstückes lautet: "Eine deutsche Seifenoper". Zum 100-jährigen Bestehen der Firma Meister, die sich von der Seifenherstellung auf die weitaus einträglicheren Giftgase kapriziert hat, soll Hebbels Drama "Die Nibelungen" aufgeführt werden. Die Rollen sind unter der Familie Meister und der Chefetage aufgeteilt. Für jede Hebbel-Figur findet sich das fränkische Pendant, und je näher die Premiere rückt, desto mehr verwischt sich das Theater der Bühne mit dem des Lebens: Firmenchef Meister will nämlich seine notorisch untreue Gattin loswerden, um seine Geliebte heiraten zu können. Deshalb beauftragt er seinen jungen Geschäftsführer Schüller, seine Frau zu kompromittieren, und verspricht ihm zum Lohn seine Tochter. Beide Damen sind in Schüller verliebt. Frau Meister nutzt rigoros die Gunst der Stunde und reagiert auf die Intrige ihres Mannes angemessen skrupellos ... Die mittelalterlichen Machenschaften des Hebbel-Dramas decken sich perfekt mit den Ränken der Gegenwart.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jörg HubeRichard
Gabriele KastnerEva
Katharina ReidelMarlene
Michael VogtmannRolf
Gilbert von SohlernJochen
Herbert LehnertSchorsch
Ingrid SchölderleMaria
Götz NaleppaMöbius
Holger BuckKriminalbeamter
Michael HarlesAn- und Absage

Sonstige MitwirkendeFunktion
Fritz LauterbachGeräuscheffekte für Tür und Gitarre


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1992

Erstsendung: 26.10.1992 | 66'01


Darstellung: