ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Jozef Heriban

Schach


Übersetzung: Gerda Zschiedrich

Bearbeitung (Wort): Hans Bräunlich

Technische Realisierung: Bernd Friebel; Sylvia Höhne


Regie: Albrecht Surkau

Der slowakische Autor durchleuchtet mit seinen beiden Figuren Weiß und Schwarz und am Spielmodell des Schachs in Bezug auf wechselseitigen Zugzwang die Hintergründe von Machtmißbrauch, die Verführbarkeit dazu bzw. den Widerstand dagegen. Damit werden zugleich Strukturen und Mechanismen einer Überwachungsmachinerie durchsichtig. Er liefert dabei keine Schwarz-Weiß-Sicht, sondern spürt der Opfer-Täter-Beziehung differenziert und sensibel nach. Und er stellt die Frage: wie soll es weitergehen?

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Volkmar KleinertWeiß
Friedhelm PtokSchwarz


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

DS Kultur 1992

Erstsendung: 17.11.1992 | 46'34


Darstellung: