ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Hans-Jürgen Krug

Bloß mal wieder arbeiten. Werkstatt zur Geschichte des Weimarer Arbeitslosenhörspiels


Regie: Waltraud Heise

Soziale Themen waren im frühen Hörspiel verpönt. Doch als 1929 die Weltwirtschaftskrise zu einer rapide steigenden Arbeitslosigkeit führte, öffnete sich selbst die "Krönung des Funks" langsam der Not. Fortan wurde nicht nur das Schöne, Wahre und Unterhaltende ausgestrahlt; es passierte gelegentlich Überraschendes: Intendanten machten sich für packende und aufrüttelnde Hörspiele stark; Schriftsteller, schreibende Arbeiter, sogar leitende Hörfunkmitarbeiter schufen eigenwillige Arbeitslosenhörspiele. Doch nicht alle Gegenwartstücke wurden auch gesendet. Manches Spiel konnte die Hörer in den immer schwieriger werdenden letzten Jahren der Weimarer Republik nicht mehr erreichen. Hans-Jürgen Krug hat verloren geglaubte Manuskripte der inzwischen gänzlich in Vergessenheit geratenen Arbeitslosenhörspiele wieder ermitteln können. Seine Werkstatt beschreibt die Entwicklung des so vielfältig zwischen Kunst und Alltag, Wirklichkeit und Fiktion, Unterhaltung und Zumutung, Erfolg und Ablehnung schwankenden Genres. Originaltöne, Neuproduktionen, Interviews verdeutlichen den besonderen radiophonen Umgang mit der Not. "Bloß mal wieder arbeiten" gibt erstmals umfassendere Einblicke in eine unbekannte Hörspiellandschaft der Jahre 1930 bis 1933.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Douglas WelbatWechselnde Rollen
Burghart Klaußnerwechselnde Rollen
Ulla EvrahrSprecherin
Hans KemnerKommentator
Lutz HerkenrathZitator


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1992


Erstsendung: 08.04.1992 | 74'05


Darstellung: