ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Günter Eich

Gespräch der Schweine/John und Mildred und andere Szenen aus dem Nachlaß


Bearbeitung (Wort): Karl Karst

Technische Realisierung: Jutta Liedemit; Birgit Gall

Regieassistenz: Jörg Sievers


Regie: Karl Karst

Alpha, Beta und Gamma befinden sich in ihren Koben. Beta und Gamma fressen, Alpha muß hungern. Ihr Trog ist leer, und sie beklagt ihr Leid. Aus der Klage entspinnt sich ein Disput, der Beckett'sche Züge trägt: Man räsoniert, Futter kauend über Diesseits und Jenseits der Behausung, über das Da-Sein und das Verschwinden, über Sinn und Unsinn des Schwein-Seins: "Ich bin gewiß, daß wir nur darum da sind, um zu verschwinden. Das ist unser eigentliches Ziel, unser höchster Augenblick", sagt Alpha.

Auch John und Mildred stehen kurz vor dem Verschwinden. Eine Frau, ein Mann, in absurd anmutender Umgebung, abgestürzt im mehrfachem Wortsinn. Man weiß nicht, wohin es geht, und dennoch: Man geht.

"Gespräch der Schweine", "John und Mildred" - das sind zwei jener Szenen, die Karl Karst bei den Recherchen zur Neuausgabe der "Gesammelten Werke" von Günter Eich zutage förderte. Bislang unbekannte und verschollen geglaubte, zuweilen überraschende, immer aber erstaunlich präzise Dialoge, die in dieser Sendung, verbunden mit biografischen Skizzen und Erläuterungen erstmals zu hören sein werden.

Aus Anlaß des 20. Todestages von Günter Eich: Erstinszenierungen neuentdeckter Szenen, unter ihnen einer jener 'Einakter', an denen Günter Eich in seiner letzten Schaffensperiode schrieb.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Monika Barth
Ingrid van Bergen
Maria Cloot
Clemens Eich
Günter Eich
Günter Flesch
Hans-Peter Hallwachs
Karl Karst
Siegfried Kernen
Hermann Lause
Thor W. Müller
Erla Prollius
Christoph Schmidt
Margit Straßburger


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpaGünter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpa



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Schweizer Radio DRS 1992

Erstsendung: 19.12.1992 | 64'02


Darstellung: