ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Henry David Thoreau

Thoreau oder Um zu sehen, wie die Welt in die Luft fliegt, würde ich noch nicht mal um die Ecke rennen

Steckbrief eines notorischen Störenfrieds


Vorlage: Walden oder Leben in den Wäldern (Tagebuchaufzeichnungen) Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat (Essay)

Bearbeitung (Wort): Heinz von Cramer

Technische Realisierung: Günther Kasper; Maria Mehrländer

Regieassistenz: Alexander Schuhmacher


Regie: Heinz von Cramer

Noch immer gilt er als ein großer Unbekannter: der amerikanische Schriftsteller und radikale Zivilisationskritiker des vergangenen Jahrhunderts, Henry David Thoreau (1817-1862). Die Hörcollage Heinz von Cramers deutet mit ihrem "Steckbrief eines notorischen Störenfrieds" bereits den Schwerpunkt dieses aktustischen Porträts des so schwer einzuordnenden Poeten an. In einem Wechselspiel mit musikalischen Jazzfragmenten sind Textpassagen zu hören, deren Themenkreise aus zwei Schriften Thoreaus stammen: u.a. "Walden oder Leben in den Wäldern" sowie den Essay "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat". "Ich bin nicht für den Zwang geboren. Ich werde nach meiner Art atmen. Wir wollen doch sehen, wer stärker ist." Dieses Credo des Dichters, der beinah sein gesamtes Leben in und um Concord, Massachusetts, verbracht hat, bildet den leitmotivischen Auftakt der Hörspielcollage, die durch Stimm- und Figurenwechsel auch dialogischen Charakter erhält.

Heinz von Cramer, 1924 in Stettin geboren, lebt seit 1952 als freischaffender Autor und Regisseur in Italien. Er gilt als Wegbereiter und führender künstlerischer Realisator neuer, experimenteller Radiotexte. Zahlreiche Hörspiele wurden in seiner akustischen Realisation mit dem "Hörspielpreis der Kriegsblinden" ausgezeichnet. Außerdem erhielt Heinz von Cramer 1988 den Robert-Geisendörfer-Preis für sein Hörspiel "Aus den letzten Tagen künftiger Erde" nach Texten von Christian Wagner.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Reinhart FirchowDer Mann
Ingrid van BergenDie Frau
Moritz StoepelErste Männerstimme
Thomas LangZweite Männerstimme
Marion MartienzenFrauenstimme

Musiker: Stefan Cervin (Schlagzeug), Holger Deuter (Keyboard), Sebastian Gramms (Kontrabass), Bernd Lehmann (Saxophon), Alexander Schuhmacher (Percussion; Phonetik; Stimme), Frank Wingold (Gitarre)

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1991

Erstsendung: 31.03.1992 | 59'38


Darstellung: