ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Günter Eich

Zinngeschrei


Technische Realisierung: Rudi Stückrath; Mechthild Austermann

Regieassistenz: Petra Feldhoff


Regie: Norbert Schaeffer

Handlungshintergrund ist die Ausbeutung der Indios in den Zinnbergwerken Brasiliens. Zwei junge Männer mit unterschiedlichen Lebenshaltungen treffen aufeinander: der arbeitslose Journalist Valera und Manuel, Sohn des Bergwerkbesitzers Rubio. Der eine ist Sozialist, der andere Kapitalist. Doch im Laufe des Hörspiels wird die Zuordnung immer fraglicher, bis schließlich sogar ein Rollentausch zwischen den beiden stattfindet. Bei der Recherche für die "Gesammelten Werke" (1991) von Günter Eich fand sich ein bislang verschollen geglaubtes Typoskript aus dem Jahre 1951 wieder, das unter dem Titel "Bolivianische Ballade" die Ausbeutung der Indios und zugleich das Motiv des Identitätstausches behandelt. Eich hat das Stück fallengelassen und in der Folgezeit zwei Hörspiele aus der fragmentarischen Anlage entwickelt: zunächst das mit dem Kriegsblindenpreis ausgezeichnete Stück "Die andere und Ich" (1952) und schließlich "Zinngeschrei" (1955). Aus Anlaß des 20. Todestages sendet der WDR eine Neuproduktion von "Zinngeschrei".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jens WawrczeckManuel Rubio
Chajim S. KoenigshofenCalvo
Christoph EichhornNicola Valera
Werner WoelbernSalinas
Charles RegnierJacques
Wolfgang ForesterKonsul und Wirt
Luitgard ImFrau Rubio
Stella AvniRosa
Wiltrud FischerSenorita Pardo
Katharina PalmPaulette
Angelika BartschDie neue Sekretärin
Susanne SchultenDienerin und Telefonistin


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpaGünter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpa



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1992

Erstsendung: 20.12.1992 | 59'31


Darstellung: