ARD-Hörspieldatenbank

Monolog



Heinz Dravenau, Hartmut Przybylski

Harry Krachkowskys seltsame Ahnungen von Tuten und Blasen - Eine akustische Erkundung des Ruhrgebietes in VI Schichten (6. Teil: Hörnerv)


Technische Realisierung: Rudolf Stückrath; Barbara Göbel

Regieassistenz: Claudia Johanna Leist


Regie: Frank Hübner

Die Geschichte Harry Krachkowskys ist auf seltsame Weise mit der seines Bruders Manni verbunden, nämlich über dessen Ohr. Nachdem Gerhard, ein gemeinsamer Freund der ungleichen Brüder Krachkowski, ehemaliger Betriebsrat in einem Stahlwerk, nunmehr Kellner und Hobbykünstler, eine Ohrplastik von Mannis Hörorgan angefertigt hat, geschehen merkwürdige Dinge. Eine ganze Familie wird in den Bann der Geräuschwelt gezogen, die der Musiker Harry Krachkowsky mit Hilfe von Sponsoren auf die Beine zu stellen versucht. Da sind zunächst der Fernfahrer Manni Krachkowsky, der einst bei Opel gearbeitet hat, bis er eines Tages einfach den Hebel rumgelegt und den Betrieb stillgelegt hat; und seine Frau Barbara, die mal Lehrerin werden wollte. Beide leben in Dortmund, direkt über den Katakomben. In denen probt Bruder Harry mit seiner Truppe die akustische Auferstehung des Ruhrgebiets. Wobei, zum Schrecken von Mutter Barbara, Tochter Jasmin kräftig mitmischt. Harry Krachkowsky wird gesponsert von Lohrkämper, einem Unternehmer und Spediteur alter Prägung, ein "Harkort Typ". Der aber hat gleichzeitig seinen Fahrer Manni Krachkowsky zu Tests abgestellt, die mit Untersuchungen zum akustischen Design des Arbeitsplatzes zusammenhängen. Seitdem hat Manni hin und wieder seltsame Träume und auch durchaus physische Probleme. Oder hatte er diese Gleichgewichtsstörungen schon immer? Wie auch immer, alle haben auf seltsame Weise mit dem Ohr zu tun, das Gerhard als Plastik zu Harrys großem Ereignis der akustischen Stunde Null verscherbeln will.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ludger BurmannManni Krachkowsky


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1992

Erstsendung: 11.07.1992 | 59'00


Darstellung: