ARD-Hörspieldatenbank

Kurzhörspiel, Monolog



Dietmar Guth

Proust


Technische Realisierung: Manfred Retsch; Barbara Liebrich

Regieassistenz: Rolf Sarrazin


Regie: Christiane Ohaus

Der Autor schreibt zu seinen beiden Stücken: "Kurzhörspiel als Form: Präsenz statt Information, Präzision statt Entwicklung, Wörter statt Inhalt ... und nichts, aber tatsächlich überhaupt nichts von dieser beschämenden Querverweis-Existenz in Richtung auf das 'wirkliche Leben' (das zurecht zwischen Gänsefüßchen steht, weil es nur eine Redensart ist; aber eine schlechte). Schließlich ist das Kurzhörspiel bescheiden: nur ein Augenblick des Sichtbarwerdens. Ein Moment des Stillstands, der nichts anderes vermitteln will, als einen Moment des Stillstands, der nichts anderes vermitteln will... ad infinitum. 'Wer stehenbleibt, macht wie ein fester Punkt die ungestüme Bewegung der anderen sichtbar', Pascal".

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Friedhelm Ptok


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1993

Erstsendung: 12.05.1993 | 13'00


Darstellung: