ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



William Shakespeare

Ein Sommernachtstraum


Vorlage: Ein Sommernachtstraum (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): August Wilhelm von Schlegel

Komposition: Carl Orff


Regie: Ulrich Lauterbach

Zu Shakespeares Zeiten liefen in England Feen- und Elfenmärchen von Mund zu Mund. Man glaubte sogar an die Existenz dieser kleinen Fabelwesen. Nach den Erzählungen schneiderte man sich Gewänder aus den Flughäuten der Fledermäuse und trank aus kleinen Eichelnäpfchen den Morgentau. Das menschliche Schicksal konnten sie nach damaliger Ansicht zum Guten und zum Schlechten lenken. Was lag deshalb für den großen Dramatiker näher, als diesen Stoff poetisch zu verwenden! So entstand der "Sommernachtstraum", die bezauberndste Parodie der Liebe in der gesamten Literatur. - Die Musik von Carl Orff zum "Sommernachtstraum" unterstreicht die Hintergründigkeit der Märchenwelt Shakespeares und rückt dieses Stück in unser heutiges Bewußtsein. Die Verbindung von Wort und Musik, die Orff mit seiner eigenen Textbearbeitung erreichte, macht das Werk besonders für den Funk geeignet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rolf MüllerTheseus, Herzog von Athen
Rudolf RiethEgeus, Vater der Hermia
Erik SchumannLysander, Liebhaber der Hermia
Ernst LotharDemetrius, Liebhaber der Hermia
Karl BockxPhilostrat, Aufseher der Lustbarkeiten am Hofe Theseus
Johannes SchauerSquenz, der Zimmermann
Hans KautzSchnock, der Schneider
Fritz RémondZettel, der Weber
Joseph PlautFlaut, der Bälgenflicker
Uwe DallmeierSchnauz, der Kesselflicker
Bogislav von HeydenSchlucker, der Schneider
Hannelore HinkelHippolyte, Königin der Amazonen, mit Theseus verlobt
Julia CostaHermia, Tochter des Egeus, in Lysander verliebt
Inge LangenHelena, in Demetrius verliebt
Paul HoffmannOberon, König der Elfen
Ruth HellbergTitania, Königin der Elfen
Hans WeickerDroll

Orchester: Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks

Dirigent: Kurt Schröder

 

Chor: Chor des Hessischen Rundfunks


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1953

Erstsendung: 29.06.1953 | 125'00


Darstellung: