ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Helmut Bez

Nützliche Erhebung


Komposition: Lutz Glandien

Dramaturgie: Hans Bräunlich

Technische Realisierung: Brunhilde Thomaß; Monika Brummund


Regie: Barbara Plensat

Dr. Gisbert Schramm und Ingenieur Arthur Schlehufer sind unterwegs, um ihre einstigen Dienstfertigkeiten nun für die neuen Damen und Herren nutzbar zu machen. Das alte Paar, auf das sie treffen, erinnert nicht von ungefähr an Philemon und Baucis, wie auch andere Bezüglichkeiten zur ferneren und näheren Vergangenheit keineswegs unbeabsichtigt sind. Beispielsweise wird schon wieder abgehört, oder es werden Leute sozusagen "in die Wüste" geschickt, sprich: zum Gleisbau, also "an die Basis", weil sie nicht in die veränderte Zeit passen. Da wundert es am Ende nicht, wenn das alte Paar von seinem Grund und Boden, einem "Filetstück" an Immobilie, vertrieben werden soll und die Götter eingreifen müssen, bzw. wenn das Posthorn aus Eichendorffs Zeit den Dr. Gisbert Schramm in die Ferne lockt. Die Schlehufers werdens auch weiterhin schon gut richten, sie sind nicht nur als Experten zum Anbringen von "Wanzen" - wo auch immer - zu gebrauchen. - Eine poetische Hörspiel-Parabel voll ironischer Untertöne.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Friedhelm PtokSchramm
Martin SeifertSchlehufer
Dieter MannSteiß
Christine OesterleinUralte Frau
Herbert WeißbachUralter Mann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 1994

Erstsendung: 26.03.1995 | 64'21


Darstellung: