ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Jules Roy

Zyklone


Vorlage: Zyklone (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Franz Peter Wirth


Regie: Theodor Steiner

Der Autor, der für dieses Stück einen der wichtigsten französischen Literaturpreise, den Enghien-Preis von 1953, erhielt, ist Fliegeroberst a.D. Seine Zyklone sind noch unerprobte Ultraschall-Stratosphären-Düsenflugzeuge. Das Hörspiel entwickelt in dramatischer Zuspitzung des Problems, ob Erkenntnis und Fortschritt der Menschheit nicht zwangsläufig mit Angst und Tod bezahlt werden müssen. "Wir sind doch keine Übermenschen" läßt Roy seinen Major Frey ausrufen, der in Verzweiflung gerät über den anscheinend sinnlosen Tod seiner fünf Kameraden, die nacheinander bei Probeflügen zu Tode stürzen. Der an Übermut grenzende technische Fortschritt unserer Zeit ist das Problem, das der Autor zu lösen sucht. Neben die Flieger, ihren Kommandeur und den Flugzeugkonstrukteur, die sich alle zwischen Angst und fanatischer Hingabe an ihren Beruf bewegen, tritt die Frau eines der Abgestürzten, die dem Ringen um Leben und Tod, Angst oder Mut ihren Schmerz gegenüberstellt. Ihr frauliches Gefühl streitet gegen den männlichen Rationalismus der Maschinenzeit.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hanns Ernst JägerOberst Beaufort
Friedrich SchoenfelderMajor Richard
Hans Georg LaubenthalMajor Frey
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1954

Erstsendung: 24.05.1954 | 68'20


Darstellung: