ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Helmut Bez

Jopp oder Die Wohlgefälligkeit


Technische Realisierung: Holger König

Regieassistenz: Ulrike Zeidler


Regie: Hans Gerd Krogmann

"Du bist ein Schlappschwanz, eine Null, ein Jammerlappen", sagt seine Frau zu ihm, aber da ist sie schon gar nicht mehr seine Frau. Irgendwie hat Jopp die Kehre nicht gekriegt. Während sein ehemaliger Vorgesetzter wieder fest im Sattel sitzt, weil er den "Durchblick" hat, fliegt Dr. Jopp aus seinem Haus, auf das der Alteigentümer Besitzansprüche erhebt. An seinem Unglück fühlt er sich so unschuldig wie einst Hiob, jener biblische Rechtschaffene, der sich doch bis dato der Gunst des Herrn erfreuen konnte. Der ehemalige Herr über das Wohl und Wehe von Jopp will allerdings nun mit seinem früheren Untergebenen möglichst nichts mehr zu tun haben. Hat er doch einstmals einen Orden angenommenen, den ihm der Vorgesetzte - "zwangsweise", versteht sich - überreichen mußte. Mit Ironie und dadurch ohne Larmoyanz erzählt Helmut Bez, ein Meister des indirekten Dialogs, wie es einem erging, der glaubte, nichts befürchten zu müssen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Günter MackJopp
Martin SeifertEx-Minister
Imogen KoggeGerlinde
Friedhelm PtokAnwalt


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1993

Erstsendung: 18.12.1993 | 46'24


Darstellung: