ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel


Hörspiel aus Osteuropa

Tschechische Republik


Kveta Legátová

Der Himmel ist für jeden da

übersetzt aus dem Tschechischen


Übersetzung: Karl-Heinz Jähn

Technische Realisierung: Theresia Singer; Elke Tratnik

Regieassistenz: Claudia Johanna Leist


Regie: Raoul Wolfgang Schnell

Malec wacht auf. Dunkel erinnert er sich an einen Autounfall. Ist er etwa in einem Krankenhaus? Ein kurz angebundenes Wesen klärt ihn schließlich über seine Situation auf und entpuppt sich als Engel. Malec starb erst vor wenigen Minuten und befindet sich nun im Himmel. Erbarmungslos rückt der Engel alles zurecht, was Malec behauptet und glaubt. Er entlarvt den ehemaligen im kommunistischen Regime hochgestellten Parteibonzen als einen egoistischen und betrügerischen Menschen, der nur nach Macht und Geld schielte. Schießlich ruft Malec Gott selbst an, um sich zu rechtfertigen. Aber er weist jegliche Verantwortung von sich und gibt die Schuld ausschließlich den anderen. Wo wird sich Malec zukünftig "einzuordnen" haben, im Himmel oder in der Hölle?

Kveta Legatova, Autorin dieser für die Übergangszeit der postsozialistischen Tschechischen Republik signifikanten Parabel, wurde 1919 geboren. Sie arbeitete als Lehrerin. Mit dem Schreiben begann sie schon während ihrer Studienzeit. Sie hat Erzählungen, Fernseh- und Hörspiele veröffentlicht. Für "Der Himmel ist für jeden da" wurde sie beim "Prix Bohemia" 1992 mit dem ersten Manuskriptpreis ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gerd BaltusMalec
Peter LieckEngel


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1992

Erstsendung: 25.07.1993 | 54'01


Darstellung: