ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Monolog, Science Fiction-Hörspiel



Kim Fupz Aakeson

Glückliche Kinder

Übersetzt aus dem Dänischen


Übersetzung: Hinrich Schmidt-Henkel

Technische Realisierung: Werner Klein; Annette Matheis

Regieassistenz: Anette Kührmeyer


Regie: Beatrix Ackers

Eine europäische Großstadt. Die ökologische Katastrophe ist fortgeschritten. Es regnet fast ununterbrochen. Bislang unbekannte Krankheiten treten auf. Mutlosigkeit und Auflösung sozialer Beziehungen greifen um sich. Immer mehr Kinder werden von ihren Eltern verlassen. Ein Journalist erhält den Auftrag, in einem Heim die tragische Geschichte der dort lebenden Kinder zu recherchieren und einen reißerischen Artikel zu verfassen. Unter den verwahrlosten, an Mangelerkrankungen leidenden Kindern entdeckt er ein frohgemutes, zutrauliches, wohlgenährtes, das seltsam dinghaft wirkt. Diese Begegnung setzt ihm so sehr zu, daß er auf eigene Faust auch in anderen Heimen zu recherchieren beginnt. Und überall findet er mehrere einander auf unheimliche Weise ähnlich sehende Kinder.

Kim Fupz Aakeson, 1958 geboren, lebt in Kopenhagen. Illustrationen für Zeitungen, Comics für Erwachsene und Kinderbücher mit eigenen Illustrationen. 1990 Kinderbuchpreis des dänischen Kulturministeriums; 1992 "The Crazy Ones" beste Geschichte für Kinder und Jugendliche. Seine beiden 1993 und 1994 erschienenen Romane schließlich haben ihm in Dänemark außergewöhnliche Beachtung verschafft. "De glade börn" wurde als dänische Einreichung beim PRIX FUTURA Berlin 1995 von der internationalen Jury sehr positiv beurteilt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Thomas ThiemeJournalist


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1995

Erstsendung: 22.10.1995 | 69'10


Darstellung: