ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Paul Claudel

Der Ruhetag

Eine dramatische Dichtung


Vorlage: Le repos du septième jour (Dramatische Dichtung)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Jakob Hegner

Bearbeitung (Wort): Alastair

Komposition: Winfried Zillig


Regie: Friedrich Carl Kobbe

Dies ist eins der tiefsten und schönsten Werke Claudels. Die Handlung ist in ein zeitloses China verlegt, wo eine sonderbare Heimsuchung über das ganze Volk gekommen ist. Die Schatten der Toten mischen sich unter die Lebenden und stören sie auf vielfache Weise. Es gelingt, den Schatten des Urzeit-Kaisers zu beschwören, und der lebende Kaiser entschließt sich, in der Unterwelt nach der Schuld seines Volkes zu fragen. Dort begegnet er seiner toten Mutter, dem Dämon und dem Engel des Reiches, einer Mittlerfigur zwischen den Mächten des Himmels und der Hölle und er erfährt, daß die Menschen - verkörpert durch das Volk des Reichs der Mitte - das Gebot Gottes vergessen haben, den siebten Tag als Ruhetag zu heiligen. Mit dieser Botschaft kehrt der Kaiser auf die Oberwelt zurück, er beauftragt seinen Sohn mit der Erfüllung des göttlichen Gebotes und dann muß er, der bei den Toten gewesen ist, das Reich der Lebenden verlassen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter LührDer Kaiser
Hans RiesenbergerDer Thronfolger
Hanns SteinDer älteste Prinz
Kurt StielerDer Kaiser Hoang Ti
Anne KerstenDie Mutter
Ernst GinsbergDer Dämon
Hans QuestDer Engel des Reiches
Adolf ZieglerDer Kanzler
Fritz RaspDer oberste Seher
Robert MichalDer Beschwörer
Rolf Illig
Ulrich Folkmar
Horst Raspe
Leo Bardischewski
Susanne Samberger


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk

Erstsendung: 20.03.1952 | 122'30


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: