ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Monolog



Jürg Amann

Kleiner Schmerz


Komposition: Uli Beckerhoff

Technische Realisierung: Dietram Köster; Dorit Gerrelmann

Regieassistenz: Elke Weber


Regie: Gottfried von Einem

Ausblicke auf ein Leben rufen Erinnerungen wach. Der Mann in der Welt war einmal ein Kind vor der Welt, ein Knabe mit der Welt, ein junger Mann gegen die Welt. Und die Erinnerung daran läßt sich nicht mehr allein in die Ich-Form fassen: mit einem kleinen Schmerz löst sich "fremdes Dasein in eigenem auf und umgekehrt und umgekehrt. Wir suchen überall das Unbedingte und finden immer nur die Dinge" (Novalis).

Jürg Amann, geb. 1947 in Winterthur/Schweiz. Gymnasium. 1966-1973 Studium der Germanistik, Europäischen Volksliteratur und Publizistik in Zürich und Berlin. 1974-1976 Dramaturg am Schauspielhaus Zürich. Daneben Literaturkritik für verschiedene Medien. Seit 1976 freier Schriftsteller. 1982 Ingeborg-Bachmann-Preis. 1983 Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis. 1989 Preis der Schweizer Schiller-Stiftung. Veröffentlichung vieler Hörspiele; bei Radio Bremen zuletzt "Sit well, Edith" (1994).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Bruno GanzDer Zeitlose


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1995

Erstsendung: 31.10.1995 | 41'08


Darstellung: