ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Matthias Wenke

Der Geist des Praetors


Technische Realisierung: Ingrid Schober; Michael Twarkowsky


Regie: Joachim Schmidt von Schwind

Die römische Geschichte der Stadt Köln vor ca. 2000 Jahren und die archäologische Hinterlassenschaft aus dieser Zeit sind Thema und Hintergrund des Hörspiels. Drei Schüler entschlüsseln in einem lateinischen Funkspruch aus einem alten Radiogerät eine Geheimbotschaft, die sie in das Praetorium (Ausgrabung des Amtssitzes des römischen Statthalters in Köln unter dem Kölner Rathaus) führt. Phantasie und Vorstellungskraft der Kinder ermöglichen dem Initiator der Botschaft, dem Geist von Aulus Vitellius, des 69 n. Chr. getöteten Praetors von Köln, dort mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Seit fast 2000 Jahren wartet er darauf, daß ein lebendiger Mensch ihn erkennt, damit er endlich sterben kann. An seinem Todestag, dem 20. Dezember, erlösen ihn die Kinder von seinem Schicksal, und nun kann er endlich die "Reise ins Jenseits und damit zurück in den Kreislauf des Lebens" beginnen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
David LehmannSchüler Tom Brandenberg
Julia StrempelSchülerin Anna Rothbaum
Jonas KathageSchüler Dirk Schultheiss
Alf MarholmGeist des Praetors Aulus Vitellius
Ruth SchiefenbuschFrau Rothbaum, Annas Mutter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutsche Welle 1996

Erstsendung: 22.12.1996 | 44'55


Darstellung: