ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Franz Heinz

Bruder Hund


Komposition: Trötsch

Dramaturgie: Gabriele Bigott

Technische Realisierung: Peter Kainz


Regie: Wolfgang Rindfleisch

Am Ende der Geschichte wird ein Hund erschlagen. Einer von den unzähligen, die durch die Straßen Bukarests streunen. Süchtig soll er gewesen sein und einen Bauarbeiter angefallen haben. Der hat ihn dann mit einer Brechstange unschädlich gemacht. Doch schlimmer als die Hunde - wird gesagt - sind die herumstreunenden Kinder, die "Aureolaci", der Abschaum, die Stadtplage. Zu ihnen gehört Puiu, und zu ihm gehörte der Hund. Und Puiu erzählt, was ihnen geschehen ist ...

Franz Heinz, 1929 in Perjamosch/Banat (Rumänien) geboren, war in Bukarest als Redakteur, Herausgeber und Schriftsteller tätig. Seit 1976 lebt er in Deutschland, schreibt publizistische Texte, Erzählungen und Hörspiele. 1994 erhielt er den Hörspielpreis des Westdeutschen Rundfunks.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Martin OlbertzPuiu
Sophia RoisPunga
Bruno CathomasTibi
Udo KroschwaldRiese
Peter GroegerPolizist
Heide KippKöchin
Annekathrin BürgerDame


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg / ORF, Wien 1996

Erstsendung: 27.10.1996 | 46'20


Darstellung: