ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Georg Kaiser

Oktobertag

Ein Liebesstück


Vorlage: Oktobertag (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Lutz Neuhaus, Artur Müller

Komposition: Mark Lothar


Regie: Walter Ohm

Im Herbst 1953 jährte sich der 75. Geburtstag des am 5. Juli 1945 als mittelloser Emigrant in der Schweiz verstorbenen Dramatikers Georg Kaiser, der - von dem Kritiker Diebold als "Denkspieler" klassifiziert - als einer der größten Theatraliker und scharfen Dialektiker des modernen Theaters gilt. Seine Helden haben sich, je nach ihrer Natur, entweder für die Wirklichkeit oder für die Wunschwelt des Ideals entschieden. So auch Catherine, die Heldin in seinem Liebesstück "Oktobertag" [...]. In "Oktobertag" beschäftigt sich Kaiser mit einem Thema, das in der Literaturgeschichte der Völker, von der Antike über Montaigne und Cervantes bis zu Heinrich von Kleist eine wichtige und oft behandelte Rolle spielt - es ist das Thema der "unio mystica": um das mystische "Geheimnis der unbefleckten Empfängnis" hat Georg Kaiser ein Spiel erdacht, in dem die Wirklichkeit der Illusion weichen muß.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Paul HoffmannCoste
Käthe GoldCatherine, die Nichte
Peter LührJean-Marc Marrien, der Leutnant
Else WolzFrau Jattefaux, die Hausdame
Leopold BibertiLeguerche, der Schlächtergeselle
Walter HilbringGaston, der Diener


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1953

Erstsendung: 15.09.1953 | 70'50


Darstellung: