ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Johann Wolfgang von Goethe

Die natürliche Tochter


Vorlage: Die natürliche Tochter (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Hermann Wenninger

Komposition: Günter Bialas

Technische Realisierung: Erich Klemke; Ilse Regenbrecht


Regie: Hermann Wenninger

Goethes Theaterstück ist der dramatische Ertrag seiner inneren Auseinandersetzung mit der Französischen Revolution. Es geht hier nicht allein um eine Intrige, der ein unschuldiges Mädchen zum Opfer wird, vielmehr um die Zerstörung bestehender Ordnung durch das Chaos. In diese Gefährdung sind alle Personen einbezogen, auch wenn sie nur anonyme Vertreter ihrer gesellschaftlichen Funktionen sind. - Allein Eugenie steht mit ihrem Namen unter den Halbverlarvten und kämpft als einziges Individuum um Recht und Leben. (Die Funkeinrichtung nahm Kürzungen vor, die zur Hervorhebung der Thematik dienen.)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Käthe GoldEugenie
Anne KerstenHofmeisterin
Peter LührKönig
Kurt HorwitzHerzog
Wolfgang BüttnerSekretär
Gerd BrüdernGerichtsrat
Ernst GinsbergWeltgeistlicher
Kurt StielerMönch
Karl HanftGraf

Dirigent: Günter Bialas

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1954

Erstsendung: 26.01.1954 | 89'47


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Random House Audio 2011 (in der Sammlung "Johann Wolfgang Goethe - Werke. Eine Auswahl auf 40 CDs")

Darstellung: