ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Heinrich von Kleist

Die Familie Ghonorez

Hörspiel nach der Urfassung des Trauerspiels "Die Familie Schroffenstein"


Vorlage: Die Familie Ghonorez (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Wilhelm Herzog

Komposition: Johannes Weissenbach

Technische Realisierung: Erich Klemke; Ilse Regenbrecht


Regie: Otto Kurth

Das Werk des dreiundzwanzigjährigen Kleist, obwohl nur in einer Bearbeitung Ludwig Wielands erschienen, wurde zu Kleists Lebzeiten mehr diskutiert als die späteren Meisterwerke. Görres und Jean Paul haben den genialen Wurf und die machtvolle Sprache des Stücks gerühmt, in welchem irrwitziges Mißtrauen die beiden Zweige einer Ritterfamilie Bluttat auf Bluttat häufen läßt, bis endlich reuevolle Versöhnung dem Wüten ein Ende setzt. Das Stück steht in der Nachbarschaft der großen Schicksalstragödien; eine bezaubernde Liebesszene gehört zu den Höhepunkten, die von Kleists Genie Zeugnis geben. Die Sendung fand innerhalb der Klassikeraufführungen des Bayerischen Rundfunks statt. (Aus einer zeitgenössischen Rezension)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter RichterRaimond
Ewald BalserAlonzo
Anne KerstenFranziska
Gefion HelmkeElmire
Robert GrafRodrigo
Lis VerhoevenIgnez
Wolfgang BüttnerJuan
Kurt StielerKirchendiener
Maria KrahnUrsula
Brigitte KlingenbeilBarnabe
Kurt StielerEin Kirchendiener
Karin Esch
Ilse Sissno
Anneliese Brenner
Michael Lenz
Hans Clarin
Kurt Marquardt
Alexander Malachovsky
Leo Bardischewski
Horst Raspe


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1954

Erstsendung: 05.10.1954 | 91'45


REZENSIONEN

  • N. N.: Funk-Korrespondenz. 13.10.1954.

Darstellung: