ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Hans Nerth

Plädoyer für Martina


Technische Realisierung: Dieter Stratmann


Regie: Hein Bruehl

Noch verhältnismäßig jung ist Martina Kolk an einem Herzleiden gestorben - und eigentlich gibt es niemanden, der wirklich trauert. Im Gegenteil: Fast sind die Freunde Eduard Kolks geneigt, den Witwer zu dem frühen, zufälligen Tod seiner Frau zu beglückwünschen. Immerhin habe ihn dieser überraschende Tod von seiner allzu exaltierten und leichtlebigen Frau befreit. Doch Eduard Kolk will seine junge Frau rehabilitieren, indem er ihr Bild Stück für Stück korrigiert. Er stellt Martina als Opfer einer bedenkenlosen, egoistischen und rücksichtslosen Umwelt dar. Und diese Umwelt wird zusehends zum Angeklagten, zum Schuldigen an Martinas Tod. Ein Tod, der aus Kolks Sicht kein natürlicher Tod gewesen ist, sondern Mord. Ein Mord, unzählige Male begangen von den Freunden der Familie und schließlich von einem einzigen Täter vollendet ...

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Herbert BötticherKolk
Gerd BraaschDürmann
Lothar OstermannLengefeldt
Rolf BeckerRoderich
Günther AmbergerFendel
Lieselotte Römp-PanzerFrau Fendel
Charles WirthsAnwalt


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1979

Erstsendung: 14.04.1979 | 40'39


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten-Edition: Goldmann 1996

Darstellung: