ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Friedrich Bestenreiner

Honeymoon


Technische Realisierung: Christian Kühnke; Kerstin Heikamp

Regieassistenz: Maximilian Schäfer


Regie: Alexander Schuhmacher

Alte Liebe rostet nicht, heißt ein Sprichwort. Auf Patrick und Desirée - beide nicht mehr ganz taufrisch - scheint es zuzutreffen. Nach beinahe einem Vierteljahrhundert - denn so lange liegt ihre heiße Liebesaffäre zurück - haben sie sich wiedergefunden. Patrick jedenfalls kann es noch gar nicht fassen, daß er sich mit "seiner geliebten Desirée" nun endlich auf Hochzeitsreise befindet. Im komfortablen Zugabteil des silberglänzenden "Amtrak Desert Wind" der das Paar sanft von Ost nach West quer durch den amerikanischen Kontinent schaukelt, schweigen die beiden nostalgisch in Erinnerungen. Ein unerwarteter Telefonanruf läßt Patrick hochschrecken. Ein dunkles Kapitel aus seiner Vergangenheit scheint ihn nicht loszulassen. Und plötzlich beginnt auch Desirée Frage zu stellen, die Patrick in Verlegenheit bringen. War ihre überraschemnde Wiederbegegnung in Monte Carlo wirklich reiner Zufall? War es auch reiner Zufall, daß Dimitri, der Ex-mann von Desirée, mit seinem Tod zu einem scheinbar günstigen Zeitpunkt den Weg zu ihrer Heirat freimachte?

Friedrich Bestenreiner, 1924 in Wien geboren, ist promovierter Physiker. Er arbeitete viele Jahre im Forschungsmanagement eines internationalen Industriekonzern. Bestenreiner verfaßte zahlreiche Hörspiele, u.a. die 15teilige Reihe "Big Bang" (1992), "Dream War - Krieg der Träume" (Kurd-Laßwitz-Preis 1994), "Cyber Noon - ein virtuelles Hörspiel im cybernetischen Raum der Megalopolis Turing Epsilon" (1995), "Cyber Lady" (1996) und - zuletzt - "Paradise Hospital Inc." (1996)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter LieckPatrick Lapad
Johanna LiebeneinerDesiree Lapad
Gert HauckeBronx
Gernot EndemannSteward
Matthias FuchsSheriff
Thomas Gerber1. FBI-Beamter
Robert Tillian2. FBI-Beamter
Joosten MindrupCroupier/Lautsprecherstimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1996

Erstsendung: 22.02.1997 | 54'34


Darstellung: