ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Holger Siemann

Mein Leben als Toter


Technische Realisierung: Gertraude Paasche; Andreas Meinetsberger


Regie: Christa Kowalski

Hörspiel zum Thema "Sieben Jahre danach" - ostdeutsche Autorinnen und Autoren beschreiben das Leben und die Situation der Menschen in der DDR und nach der Wiedervereinigung.

Der Schriftsteller Stefan, ein engagierter Idealist und hoffnungsloser Kämpfer in der DDR und während der "Nachwende"-Zeit, "erlebt" nach seinem Unfalltod die eigene Beerdigung. Sein Jugendfreund Eckard hält die Grabrede und beschreibt aus seiner Sicht - der eines Opportunisten und "Wendehalses" - das Leben und Wirken von Stefan. Während Stefan seine unterschiedlichen Lebenserinnerungen entgegensetzt und reflektiert, kommuniziert er gleichzeitig mit dem Geist seines toten Großvaters, der in seine Erinnerungen und Träume eindringt und ihm ein Bild von seinen Idealen, seiner Einstellung und seinem Leben während der Nazizeit vermittelt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Martin SeifertEckart
Jens-Uwe BogadtkeStefan
Martin TrettauGroßvater
Kerstin FaudeAndrea
Franz ViehmannGenosse


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutsche Welle 1997

Erstsendung: 06.07.1997 | 45'00


Darstellung: