ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel


Shalom


Rainald Simon

Feuer, Atem, Wasser, Wort


Technische Realisierung: Jürgen Glosemeyer; Werner Jäger

Regieassistenz: Detlef Meißner


Regie: Hein Bruehl

Aus Originaltönen, amtlichen Dokumenten, Zitaten der Romantikerin Bettina von Arnim, die er mit eigenen Textbeiträgen zu einem Klanggemälde mischt, versteht es der Autor, den Hörer für sein Thema zu sensibilisieren. Mit historischem Augenmaß und poetischer Transparenz wird das Thema der Judenverfolgung dargestellt, ohne in pädagogisierendes Mittelmaß zu versinken. Die vier Elemente, das letzte - "Luft" - durch das Element des Schreibenden - "Wort" - ergänzt, werden zusammengefaßt zu einem literarischen Mikrokosmos, der das Bedeutende nicht scheut und das scheinbar Unbedeutende nicht leugnet.

Rainald Simon, 1951 in Marburg geboren, ist promovierter Sinologe. Als Deutschlehrer 1989 in Xian (Westchina), wurde er Augenzeuge der Demokratiebewegung. Seine literarische Arbeit, Hörspiele und Prosa, zeugt von seinem Interesse an der anthropologischen Aussagekraft von Märchen und Legenden - ohne daß dabei der Boden der Realität verlassen würde.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jacqueline KornmüllerBettina von Arnim
Gerry WolffEphraim
Rudolf DebielProfessor Weiß
Erwin BrunnErster Zitator
Isai LivenZweiter Zitator


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1997

Erstsendung: 18.08.1997 | 51'02


Darstellung: