ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ludwig Fels

Der tausend und zweite Tag


Komposition: Peter Zwetkoff

Regie: Walter Adler

Der Fall ging vor einiger Zeit durch die Weltpresse. Die siebzehnjährige Sarah Balabagan, philippinisches Hausmädchen im Scheichtum Abu Dhabi, hatte ihren Arbeitgeber in Notwehr getötet, nachdem er sie mißhandelt und vergewaltig hatte. Zunächst wurde sie zum Tod durch Erschießen verurteilt, später wurde die Strafe abgewandelt in ein Jahr Gefängnis, 100 Stockhiebe und 40.000 Dollar Bußgeld, eine für die Betroffene niemals aufbringbare Summe. Angeregt durch ein Illustriertenfoto hat Ludwig Fels ein Klagelied auf Sarah Balabagan geschrieben. Die bis heute in westlichen Köpfen spukenden Träume vom goldüberfluteten Orient verwandeln sich schockartig in einen Alptraum. Aus tausend und einer Nacht wird "Der tausend und zweite Tag": Der Alltag der unzähligen Entrechteten, Ausgebeuteten, willkürlich Mißhandelten auf dieser Erde. Die Klage ist zugleich ein Eingeständnis der Hilflosigkeit und Nutzlosigkeit aller Klagelieder: "Ich kann mir, wenn ich alle Angst zusammennehme, kaum vorstellen, wie es ist, zu warten, bis sie kommen einen zu holen, die Gittertür aufschließen und einen hinausführen zu unbekannter Zeit. Und wie oft sie kommen. Und ob es dann, wenn sie kommen, soweit ist. Im Grunde ist es eine edle, nichtssagende Lüge zu behaupten, man sei in Gedanken bei ihnen, denn man ist mehr als froh um den Genuß, in der eigenen Haut zu stecken, ein hübsches Gefühl, das man jedem Schicksal ähnlich dem ihren verdankt. Die Wahrheit ist, daß man sich die kleinen, heißen Tränen der Dankbarkeit aus dem Gesicht kratzt, Schätze der Ohnmacht."

Ludwig Fels, geb. 1946 in Treuchtlingen/Fränkische Alb, arbeitete nach einer abgebrochenen Malerlehre als Hilfs- und Gelegenheitsarbeiter. Seit 1973 ist er freier Autor und lebt zur Zeit in Wien. Fels gilt als einer der sprachmächtigsten deutschen Gegenwartsschriftsteller. Gedichte, Erzählungen, Romane, Theaterstücke, zahlreiche Hörspiele.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ulrich WildgruberDer Märchenerzähler
Christian RedlDer Ich-Erzähler
Rosel ZechEine Frauenstimme
Otto SanderEine Männerstimme
Corinna KirchhoffDie Mutter
Traugott BuhreDer Vater
Sascha IcksSarah Balabagan

Musiker: Michael Riessler (Saxophon), Konrad Graf (Schlagzeug)

 


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1997


Erstsendung: 01.10.1997 | 48'47


Darstellung: