ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Graham Swift

Letzte Runde


Vorlage: Letzte Runde (Roman)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Barbara Rojahn-Deyk

Bearbeitung (Wort): Mike Walker

Regie: Norbert Schaeffer

Jack, der Fleischermeister, ist tot. Vier Tage nach seiner Feuerbestattung treffen sich seine Freunde ein letztes Mal in ihrer Stammkneipe, um nach Margate zu fahren und dort die Asche ins Meer zu streuen. Ray, genannt Lucky, war ehemals Versicherungsvertreter und lernte Jack während des Krieges in Ägypten kennen. Lenny war Boxer und Gemüsehändler. Vics Bestattungsunternehmen lag gegenüber von Jacks Metzgerei. Und Vince schließlich ist Jacks Adoptivsohn. Er stiftet auch den Mercedes für die Fahrt der ungleichen Freunde ans Meer. Sie besuchen das Marine-Denkmal bei Chatman, halten an dem Hopfenfeld, wo Jack seine spätere Frau Amy kennenlernte und zeigen seiner Asche die Kathedrale von Canterbury. Währenddessen denkt jeder einzelne an die Vergangenheit, die eigene Familie und seine Beziehung zu Jack und den anderen. So entsteht Spannung auch dadurch, daß nur allmählich und fast unfreiwillig lang geheimgehaltene Informationen preisgegeben werden: erst der Hörer setzt Stück für Stück zusammen. Aus dem Reigen der verschiedenen Geschichten ergibt sich ein facettenreiches Porträt der kleinbürgerlichen englischen Kriegsgeneration.

Graham Swift wurde 1949 in London geboren. Studium in Cambridge und Oxford. Seine Romane fanden bei der Kritik eine begeisterte Aufnahme und erhielten zahlreiche Auszeichnungen. "Waterland", 1984 auch deutsch erschienen, erreichte in der Verfilmung mit Jeremy Irons eine große Verbreitung. "Letzte Runde" bekam 1996 den Booker-Preis.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Horst BollmannJack
Heinz SchubertRay
Hans-Peter HallwachsLenny
Gerd BaltusVic
Ulli LothmannsVince
Kyra MladekAmy
Hermann LauseBernie
Lars GärtnerDer junge Ray
Torben KeßlerDer junge Jack


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1998


Erstsendung: 26.08.1998 | 88'27


Darstellung: