ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Günther Siegmund

Nebel

Niederdeutsches Hörspiel


Technische Realisierung: Felix Bastian; Helga Schmerberg

Regieassistenz: Heinz Roggenkamp


Regie: Günter Jansen

Dichter Nebel liegt über der Grenze. Es wird Abend, und man kann keine drei Schritte weit sehen. Im Gasthaus brennt noch Licht. Zu später Stunde kehren der Förster und der Gendarm ein. Lisbeth, die Frau des Wirts, liest eine Kriminalgeschichte. Man spricht über ausgebrochene Sträflinge. - Gesine, die Tochter des Hauses, gießt gerade heißes Wasser auf den Rum. Da zittert sie plötzlich. Was hat sie nur? - Im Bodenzimmer sitzt ein Mann, der nicht dort hingehört. "Geh, verschwinde!" sagt Gesine zu ihm. "Der Gendarm ist da!" - Wie diese Geschichte weitergeht, ist in dem plattdeutschen Hörspiel zu erfahren.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter ScherauHinrich Möhlen
Magda BäumkenLisbeth, sien Fru
Heidi KabelGesine Wulf
Georg PahlOberförster
Erwin WirschazHelmut Völker
Rudolf BeiswangerGendarm Wilke
Hartwig SieversSchulz
Heinz LankerHandke
Heini Kaufeld1. Grenzposten
Heinz Roggenkamp2. Grenzposten
Günther SiegmundBethje
Günter JansenStimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1954

Erstsendung: 07.11.1954 | 58'25


Darstellung: