ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Collage



Alfred Andersch

Der Tod des James Dean

Ein Bericht von John Dos Passos, begleitet von Texten amerikanischer Dichter und der Trompete von Miles Davis


Komposition: Miles Davis

Technische Realisierung: Franz Wagner

Regieassistenz: Lothar Timm


Regie: Friedhelm Ortmann

Gegenübergestellt werden zwei Gruppen von Texten. Da sind einmal der Bericht des amerikanischen Schriftstellers John Dos Passos über Leben und Tod des Schauspielers James Dean und Ausschnitte aus dem großen Gedicht des jungen Allen Ginsberg, das den Titel "Geheul" trägt. Da ist zum anderen der Bericht des Journalisten Robert Lawry über den Weltmeisterschaftskampf im Mittelgewicht zwischen Ray Robinson und Jack La Motta. Zu ihm gehören die Stimmen einiger Dichter Amerikas, wie E. E. Cummings, Kenneth Patchen, Kenneth Rexroth, Robinson Jeffers und Delmore Schwartz. Zwischen dem Boxkampf in Chicago und dem Tod von James Dean liegt ein Zeitraum von etwa fünf Jahren. In diesen fünf Jahren hat sich entwickelt, was in einer Gestalt wie James Dean und einem Gedicht wie dem von Allen Ginsberg Gestalt gewann. Auf diese Weise wird die Collage Alfred Anderschs zum Entwicklungsbericht vom Seelenzustand derer, die man "die finstere Jugend Amerikas" nannte, aber zugleich auch ein Vorgriff auf Stimmungen, die sich erst sieben Jahre später (Andersch schrieb 1959) bei uns zu zeigen begannen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ludwig CremerSprecher
Hermann SchombergJohn Dos Passos
Rolf BoysenRobert Lowry
Klaus KammerAllen Ginsberg
Heinz SchimmelpfennigE. E. Cummings
Herbert FleischmannRobinson Jeffers
Hanns BernhardtDelmore Schwartz
Wolfgang SchwarzKenneth Rexroth
Friedrich von BülowKenneth Patchen
Horst BergmannJunge

Musiker: Miles Davis (Trompete)

 


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Hessischer Rundfunk / Radio Bremen 1959

Erstsendung: 01.09.1959 | 48'10


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Schallplatten-Edition: Philips (twen Serie LP Nr. 12)


AUSZEICHNUNGEN

  • The New York Festival 1998


REZENSIONEN

  • Frank Kaspar: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 06.02.2001.

Darstellung: